Prof. Dr. Wierlacher
  Home
  Aktuelles
  Zur Person
     Ehrungen
  Arbeitsgebiete
     Fort- und Weiterbildung
     Interkulturelle Germanistik
     Kulinaristik
  Kooperation mit China
     Arbeitskreis für interkulturelle
        Germanistik in China

           Veranstaltungen
 
   Wissenschaftskooperation
        Bayern-Shandong (China)

     Doktorandenkolloquium
  Mitgliedschaften
  Vorstands-, Berater-
  und editorische Tätigkeit

     Kulinaristik-Forum
            Wissenschaftspreis Kulinaristik
     Internationaler Arbeitskreis
        für Kulturforschung des Essens

  Publikationen
     Architektur interk. Germanistik
     Blickwinkel
     Das Fremde und das Eigene
     Deutsch-Chinesisches Forum
        interkultureller Bildung

     Essen und Lebensqualität
     Fremdgänge
     Fremdsprache Deutsch
     Gastlichkeit
     Handbuch interk. Germanistik
     Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache
     Kulinaristik. Forschung-Lehre-Praxis
     Kulturthema Essen
     Kulturthema Fremdheit
     Kulturthema Kommunikation
     Kulturthema Toleranz
     Perspektiven und Verfahren
     Toleranztheorie in Deutschland
     Vom Essen in der deutschen
        Literatur

  Aufsätze
  Impressum
Aktuelles

Kulinaristik-Sektion auf dem Weltkongress der Germanisten Ende August 2015 in Shanghai
Zum ersten Mal in der Geschichte des Faches ist auf einer großen Tagung eine Sektion zur Kulinaristik eingerichtet worden. Sie ist auf großes Interesse in China gestoßen. Sie wird geleitet von den Forumsmitgliedern Prof. Dr. Jochen Hörisch, Prof. Dr. Liu, Wei und Prof. Dr. Alois Wierlacher.
Das Programm der Sektion finden Sie auf der Website der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG).

Wissenschaftspreis Kulinaristik 2015
Seit 2019 verleiht das Forum einen <Wissenschaftspreis Kulinaristik>. Er geht in diesem Jahr an die Konstanzer Psychologin Prof. Dr. Britta Renner. Das Preisgeld beträgt 5000 Euro. Gesponsert wird der Preis von Edeka Südwest. Die Pressemitteilung finden Sie hier.
Die Preisverleihungsfeier findet am Samstag dem 17. Oktober 2015 im Prinz Carl Palais in Heidelberg statt. Die Preisträgerin wird in einem Festvortrag ihre wissenschaftliche Position erläutern. Das Programm der Verleihungsfeier finden Sie hier

Das Goethe-Kolloquium zur Kulinaristik hat im März 2015 zum fünften Mal stattgefunden.
Dieses Kolloquium wird in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Mannheim durchgeführt und terminlich stets im Umkreis des Todestages von Johann Wolfgang Goethe angesiedelt. Es wird inzwischen von Professor Wierlacher zusammen mit Professor Dr. Jochen Hörisch und Dr. Hannah Dingeldein geleitet. Das Programm des jüngsten Kolloquiums vom März 2015 finden Sie hier.

Kulinaristik Heft 6Heft 6 (2014/2015) der Zeitschrift für Kulinaristik erschienen
Der thematische Teil des Heftes wurde vom Heidelberger Geoökologen Dr. Horst Eichler erarbeitet und herausgegeben. Das Heft hat sehr gute Resonanzen gefunden; der thematische Teil enthält Beiträge  renommierter Autoren... u.a. von Hartmut Brütschke, Wolfgang Woywood, Bernhard Röhrle, Diethard Tautz und Josef H. Reichholf. Der zweite Teil des Heftes bietet wie immer einen literarischen Teil und eine Vielzahl einschlägiger Informationen über die Aktivitäten des Forums. Einen Online-Auszug finden Sie hier.

 

 

 

2. Internationales Symposium zur kulinarischen Bildung
Am 17. Juli 2015 hat im Palatin Kongresshotel in Wiesloch das 2. internationale Symposium zur kulinarischen Bildung stattgefunden. Es war dem Thema Das Frühstück gewidmet war ein großer Erfolg. Über 100 Personen und zahlreiche Landespolitiker waren der Einladung gefolgt. Das Palatin Kongresshotel hatte drei historische Frühstückssituationen aufgebaut, die Firma Rutz präsentierte im Rahmen des Ganzen eine imponierende Brotausstellung, die Vorträge wären anregend und verständlich - das Programm finden Sie hier.
Nachdem sich herausgestellt hatte, dass es bis heute keine wissenschaftliche, fächerübergreifende Monographie des Frühstücks gibt, hat der Vorstand beschlossen, diese Lücke zu füllen. Bereits mehr als 20 Zusagen liegen vor. Das Buch soll im Herbst 2016 in der Reihe Wissenschaftsforum Kulinaristik erscheinen.

 


Ältere Nachrichten

2009

Palatum - Zeitschrift für Kulinaristik erschienen
Pünktlich zum Auftakt des Internationalen Kolloquiums in Ludwigshafen erschien die erste Nummer der neuen Zeitschrift. Einen Online-Auszug findet sich hier.

Öffentliche Vorstellung des Rhein-Neckar-Forums Kulinaristik
Im Rahmen des Internationalen Kolloquiums in Ludwigshafen wurde am Freitag, 2. Oktober 2009 im Zentrum für medizinische Forschung, Mannheim, das Forum vorgestellt. Mehr Details hierzu finden sich im Programm und in einem Kurzbericht.

Metropolen als Ort der Begegnung und Isolation
Tagung der Gesellschaft für interkulturelle Gastlichkeit 11.-15. Oktober 2009 an der Universität Istanbul

GIG-Tagung Istanbul 2009
Mit Professor Manfred Durzak auf einer Besichtigung anlässlich der Tagung in Istanbul, zu der ich als Gründungs- und Ehrenpräsident der GIG eingeladen war und auf der ich über die Entwicklung von Metropolregionen in Deutschland und ihre Folgen in Bezug auf den Erneuerungsbedarf unsrer Gastlichkeitskonzepte gesprochen habe.

2008

Mit Datum vom 12. Dezember 2008 wurde die Mannheimer Projektstelle Medizin (Ernährungsmedizin) des Kulinaristik-Forums Rhein-Neckar ins Leben gerufen. Sie ist die erste kulinaristische Institution der Universitätsmedizin in Deutschland.

Vom 20. - 23. November 2008 fand an der Universität Xi'an (China) die vierte Tagung des Arbeitskreises Interkulturelle Germanistik in China statt. Professor Wierlacher hielt einen Plenarvortrag zum Thema <Interkulturelle Germanistik und Kulinaristik> . Außer seinem neuen, zusammen mit Regina Bendix (Göttingen) herausgegebenen Buch Kulinaristik (Berlin 2008) wurde der erste Band der neuen Reihe Deutsch-Chinesisches Forum interkultureller Bildung vorgestellt, die der <Arbeitskreis interkulturelle Germanistik in China> herausgibt. Den Leitaufsatz dieses ersten Bandes zum Thema Wissenschaft und Beruf hat Professor Wierlacher verfasst.

Am 5. Juli 2008 wurde das Kulinaristik-Forum Rhein-Neckar feierlich eröffnet.

Anfang Juni 2008 erschien im LIT-Verlag (Münster) der neue Band Kulinaristik. Forschung-Lehre-Praxis, herausgeben von Alois Wierlacher und Regina Bendix (ISBN 978-3-8258-1081-8). Mit Beiträgen von Tilman Allert, Eva Barlösius, Wolfgang-Otto Bauer, Regina Bendix, Angelos Chaniotis, Trude Ehlert, Dietrich Harth, Ines Heindl, Irmela Hijiya-Kirschnereit, Guido Fuchs, Wolfgang Fuchs, Hans-Ulrich Grimm, Karl Otto Honikel, Peter Kupfer, Harald Lemke, Jörg Maier und Daniela Förtsch, Gerhard Neumann, Peter Peter, Klaus Pfenning, Klaus Pilger, Roland Posner und Nicole M.Wilk, Cornelia Ptach, Gisela Schneider, Hans Stefan Steinheuer, Frank Thiedig, Bernhard Tschofen und Alois Wierlacher.

Mit dem Band eröffnen die Herausgeber zugleich die neue Reihe Wissenschaftsforum Kulinaristik. Sie wird in Zusammenarbeit mit einem advisory board herausgegeben, dem gegenwärtig Eva Barlösius, Ines Heindl, Irmela Hijiya-Kirschnereit, Gerhard Rechkemmer, Bernhard Tschofen und Frank Thiedig angehören.

2007

Deutsche Akademie für Kulinaristik wählt in Berliner Landesvertretung neue Führungsmannschaft
Ministerpräsident Oettinger und Minister Reinhart gratulieren dem neuen Akademie-Präsidenten Eckart Witzigmann und dem Akademie-Vorstandsvorsitzenden Dr. Wolfgang Bornheim
Die Deutsche Akademie für Kulinaristik führte an zwei Tagen in dieser Woche (26./27.03.2007) ihre Mitgliederversammlung in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin durch. Ministerpräsident Günther H. Oettinger würdigte die Verdienste des scheidenden Präsidenten und Akademiegründers Prof. Dr. Alois Wierlacher, einem Initiator der interdisziplinären Essenforschung in Deutschland. Der Ministerpräsident beglückwünschte den neuen Akademie-Präsidenten Prof. e. h. Eckart Witzigmann und den Akademie-Vorstandsvorsitzenden Dr. Wolfgang Bornheim und wünschte ihnen Erfolg für die anspruchsvolle Arbeit der Deutschen Akademie für Kulinaristik.

Bundesratsminister Prof. Dr. Wolfgang Reinhart machte deutlich, dass die Deutsche Akademie für Kulinaristik die einzige Institution dieser Art in Deutschland sei. Er freue sich, dass die Akademie für Kulinaristik ihren Sitz in Bad Mergentheim genommen habe. Die baden-württembergische Landesvertretung in Berlin sei deshalb gerne wie bereits in vergangenen Jahren Gastgeber einer Veranstaltung der Akademie für Kulinaristik gewesen.

Besonders erfreut sei er, betonte Minister Reinhart, dass am 1. Oktober 2007 in Bad Mergentheim der erste Studiengang starten könne. Er hob hervor, dass eine erfreuliche Nachfrage von Hochschulanwärtern festzustellen sei. Dies zeige, dass es sich um einen wichtigen innovativen und zukunftsträchtigen Studiengang im Bereich der Kulinaristik handele. Staatsministerium Baden-Württemberg, 27.03.2007.

Neue Spitze der Deutschen Akademie für Kulinaristik: Witzigmann Präsident, Bornheim Vorsitzender
Die Deutsche Akademie für Kulinaristik hat Professor e. h. Eckart Witzigmann zu ihrem Präsidenten gewählt. Auf der Mitgliederversammlung in der Berliner Landesvertretung Baden-Württembergs wurde außerdem der Kölner Steuerberater Dr. Wolfgang Bornheim zum neuen Vorsitzenden des Vorstands und damit Nachfolger des Akademie-Gründers Professor Dr. Alois Wierlacher gewählt. Neue Stellvertreterin ist die Kulturwissenschaftlerin Dr. Ursula Hudson aus Brighton. Dem siebenköpfigen Vorstand gehören außerdem der Gastronom und deutsche Slow-Food-Vorsitzende Otto Geisel (Bad Mergentheim) , Dr. Gunther Hirschfelder (Universität Bonn), Professor Dr. Karl Möckl (Universität Bamberg), Zwei-Sterne-Koch Hans Stefan Steinheuer (Bad Neuenahr) und Dr. Frank Thiedig (künftiger Marketingleiter Edeka Minden) an.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung beglückwünschte der baden-württembergische Ministerpräsident Dr. Günther Oettinger in der Landesvertretung den “Jahrhundertkoch” Eckart Witzigmann zu seiner Wahl: „Die Ausnahmepersönlichkeit aus der Welt der Kochkunst zum Frontmann der Deutschen Akademie für Kulinaristik, der einzigen Institution dieser Art in Deutschland, zu machen, ist eine großartige Entscheidung.“ Oettinger weiter: „Ich wünsche dem neu gewählten Präsidenten Eckart Witzigmann und der Deutschen Akademie weiterhin viel Erfolg bei ihrer anspruchsvollen Arbeit. Der Unterstützung aus Baden-Württemberg können Sie gewiss sein.“

Der Ministerpräsident hob die Bedeutung der Deutschen Akademie für Kulinaristik in Bad Mergentheim für das Land hervor: Was die Akademie für die Verbindung zwischen den Kulturwissenschaften, der Gastronomie, Hotellerie und der Lebensmittelwirtschaft, dem Aufbau der Praxis- und Wissenschaftsnähe und vor allem auch der gesellschaftlichen Anerkennung des Berufszweiges tut, ist eindrucks- und verdienstvoll.“ Paradeprojekt der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Baden-Württemberg sei der Internationale Eckart Witzigmann-Preis, der bereits dreimal in der Landeshauptstadt Stuttgart verliehen wurde und der sich in kürzester Zeit zu einer bundesweit beachteten Vorzeigeveranstaltung für große Kochkunst entwickelt habe.

Witzigmann entgegnete: „Die Zusammenarbeit mit Baden-Württemberg ist nur folgerichtig, denn das Bundesland ist mit 56 Michelin-Sternen die am dichtesten besternte Region in Deutschland und das Land mit der reichsten Gastlichkeit.“ Und der neue Vorsitzende des Vorstands, Wolfgang Bornheim, versicherte dem Ministerpräsidenten: “Auch wenn ich in Köln lebe, bleibt Bad Mergentheim und damit Baden-Württemberg der Sitz der Akademie.”

Oettinger dankte bei einem festlichen Essen, das von den Berliner Sterneköchen Bobby Bräuer und Michael Hoffmann ausgerichtet wurde, und an dem auch Bundesratsminister Dr. Wolfgang Reinhardt teilnahm, aber auch dem scheidenden Akademie-Gründer Wierlacher aus Heidelberg: „Die Erfolge der Deutschen Akademie für Kulinaristik sind ein ganz maßgeblicher Verdienst von Professor Dr. Alois Wierlacher, einem der Gründungsväter der Akademie und Initiator der interdisziplinären Essenforschung in Deutschland. Namens des Landes Baden-Württemberg danke ich Ihnen für Ihren großen Einsatz um die Kultur des Essens und Trinkens.” Deutsche Akademie für Kulinaristik, März 2007.

2005

Bayreuther Germanist Prof. Wierlacher Honorarprofessor der Universität Qingdao
Professor Alois Wierlacher vor seiner Pensionierung Professor für Interkulturelle Germanistik an der Universität Bayreuth, ist von der Universität Qingdao (China) mit der Würde und dem Status eines Honorarprofessors ausgezeichnet worden. Rektor Prof. Dr. Xia betonte in der feierlichen Zeremonie die Verdienste des Geehrten sowohl um den Aufbau einer Interkulturellen Germanistik an seiner Universität als auch um das in Vorbereitung befindliche chinaweite Netzwerk für das Fach. Professor Xia gab dem Wunsch Ausdruck, der Geehrte möge seine Beratungstätigkeit noch manche Jahre fortführen.
Universität Bayreuth (idw), 25.09.2005.

Dreißig Jahre Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache (Intercultural German Studies)
Anfang April 2005 ist der 30. Band des Jahrbuchs Deutsch als Fremdsprache (Intercultural German Studies) erschienen. Mit diesem 30. Band gibt Professor Wierlacher, Gründer und Hauptherausgeber des Jahrbuchs, im Interesse des Generationenwechsels sein Amt als "Chief editor" an Frau Dr. Andrea Bogner ab. Sie beginnt ihre Tätigkeit mit der Herausgabe eines Thematischen Teils zum Kulturthema. Die Stimme.

Das erste Jahresprogramm der Deutschen Akademie für Kulinaristik
Im Februar 2005 ist das erste Jahresprogramm (‚Vorlesungsverzeichnis') Deutschen Akademie für Kulinaristik erschienen. Es wurde vom Vorsitzenden der Akademie, Prof. Dr. Alois Wierlacher, erstellt und mit einer ausführlichen Einführung und Begründung versehen. Es enthält mehr als dreißig Fort- und Weiterbildungsseminare.

Sie finden das detaillierte Programm auf der Webseite (www. kulinaristik.de) unter Veranstaltungen. Anfragen richten Sie bitte an die jeweiligen Dozenten oder an die Geschäftsstelle der Akademie: akademiekulinaristik.de.

Das Jahresprogramm enthält auch ein in Kooperation mit der Universität Bonn eingerichtetes interdisziplinäres Doktorandenkolloquium; Kontaktperson ist Herr Priv. Doz. Dr. Gunther Hirschfelder (Vorstandsmitglied der Akademie; email: g.hirschfelderuni-bonn.de). Das Programm kündigt ferner eine Sommerakademie für kulinaristische Sprach- und Kulturstudien an. Dieses Angebot, ebenfalls ein konkurrenzloses Novum in der Landschaft der Hochschulen Deutschlands, wird in Kooperation der Akademie mit dem Goethe-Institut Schwäbisch Hall/Rothenburg und der Arbeitsstelle Kochbuchforschung der Universität Würzburg (Prof. Dr. Trude Ehlert), dem Kompetenzzentrum Gender und Ernährung der Universität Hohenheim (Prof. Dr. Eva Barlösius), dem Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung der Universität Flensburg (Prof. Dr. Ines Heindl) und Mitgliedern der Laurier University in Waterloo (Canada) veranstaltet. Kontaktpersonen sind Prof. Dr. A. Wierlacher (wierlacher@t-online.de) sowie Herr Peter Panes (panes@goethe.de) und Frau Prof. Dr. Trude Ehlert (trude.ehlert@mail.uni-wuerzburg.de). Anmeldungen nehmen sowohl die Geschäftsstelle der Akademie in Bad Mergentheim als auch das Goethe-Institut in Schwäbisch Hall entgegen.

2004

Die erste Jahresbibliographie zur wissenschaftlichen Weiterbildung
In Band 30 des Jahrbuchs Deutsch als Fremdsprache (Intercultural German Studies) ist die von Professor Wierlacher angeregte, von Astrid Vochtel (InWent, Bonn) erstellte Jahresbibliographie zur wissenschaftlichen berufsbezogenen Weiterbildung erschienen.

Am 16. November 2004 hat die Deutsche Akademie für Kulinaristik in Zusammenarbeit mit dem Staatsministerium Baden-Württemberg im Neuen Schloss in Stuttgart zum ersten Mal den Internationalen Eckart Witzigmann-Preis verliehen und zwar in den zwei Kategorien Kochkunst und Wissenschaft & Medien.
Professor Wierlacher hielt in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Akademie die Begrüßungsrede. Der erste Preis wurde an den Elsässer Marc Haeberlin, der zweite Preis an den Begründer von Slow Food und der neuen italienischen Universita die Scienze Gastronomiche, Carlo Petrini, verliehen.
Am 23. November 2004 hat die Akademie in Kooperation mit dem DEHOGA (Berlin) die dritte Kategorie des Internationalen Eckart Witzigmann-Preises: Nachwuchsgastronomen und Nachwuchsförderung an das Baden-Württembergische FHG- Ausbildungsprogramm verliehen. Zur näheren Informationen über die Veranstaltungen vgl. die Webseite www.kulinaristik.de.

Am 5. November 2004 wurde an der Universität Qingdao (China) das zehnjährige Jubiläum der von Professor Wierlacher als Experten begleiteten Zusammenarbeit des Freistaats Bayern mit der Provinz Shandong in der Entwicklung eines Instituts für interkulturelle Germanistik gefeiert. Der bayerische Wissenschaftsminister Goppel nahm an der Feier teil.

17.08.2015