Prof. Dr. Wierlacher
  Home
  Aktuelles
  Zur Person
     Ehrungen
  Arbeitsgebiete
     Fort- und Weiterbildung
     Interkulturelle Germanistik
     Kulinaristik
  Kooperation mit China
     Arbeitskreis für interkulturelle
        Germanistik in China

           Veranstaltungen
 
   Wissenschaftskooperation
        Bayern-Shandong (China)

     Doktorandenkolloquium
  Mitgliedschaften
  Vorstands-, Berater-
  und editorische Tätigkeit

     Kulinaristik-Forum
            Wissenschaftspreis Kulinaristik
     Internationaler Arbeitskreis
        für Kulturforschung des Essens

  Publikationen
     Architektur interk. Germanistik
     Blickwinkel
     Das Fremde und das Eigene
     Deutsch-Chinesisches Forum
        interkultureller Bildung

     Essen und Lebensqualität
     Fremdgänge
     Fremdsprache Deutsch
     Gastlichkeit
     Handbuch interk. Germanistik
     Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache
     Kulinaristik. Forschung-Lehre-Praxis
     Kulturthema Essen
     Kulturthema Fremdheit
     Kulturthema Kommunikation
     Kulturthema Toleranz
     Perspektiven und Verfahren
     Toleranztheorie in Deutschland
     Vom Essen in der deutschen
        Literatur

  Aufsätze
  Impressum
Kulturthema Toleranz
Zur Grundlegung einer interdisziplinären und interkulturellen Toleranzforschung
Wierlacher, Alois (Hrsg.)

1996 o 1. Auflage o ISBN 3-89129-074-8
699 S., geb. · EUR 50,- · SFr 86,-

Titelseite - Toleranztheorie in Deutschland

Es gibt keine wissenschaftliche Disziplin, die es als ihre ausdrückliche Aufgabe ansieht, Toleranzfragen zu thematisieren. Diese Mißachtung einer Grundvoraussetzung menschlichen Zusammenlebens, eines regulativen Prinzips des kulturellen Pluralismus der Weltgesellschaft und eines Leitbegriffs demokratischer Verfassungsstaaten ist aus mehreren Gründen inakzeptabel. Die Toleranzfrage ist nach dem Ende der simplen Aufteilung der Welt in Ost und West oder Nord und Süd zu einer Überlebensfrage, also auch zu einer Sicherheitsfrage für uns alle geworden. Nicht zuletzt die europäischen Länder sind auf die Entwicklung eines interkulturell offenen Toleranzmodells angewiesen, wollen sie ihre kulturelle Vielfalt in der Einheit bewahren.

Es gibt noch keine interkulturelle Toleranzforschung. Um sie zu entwickeln, kommt es zum einen darauf an, die europäische Idee der Toleranz auf ihre kulturelle Reichweite hin zu überprüfen und zum anderen, das Toleranzpotential der Kulturen in der Absicht zu erforschen, kulturdifferente Toleranzkonzepte und Begriffe auch als Komplexitätskategorien wiederzuentdecken, in denen sich die Individualität der verschiedenen Kulturen spiegelt. Dieser doppelten Aufgabe ist der vorliegende Band gewidmet.


Aus dem Inhalt:

  • Die vernachlässigte Toleranz. Zur Grundlegung einer interdisziplinären und interkulturellen Toleranzforschun
  • Beiträge zur systematischen Toleranzforschung von K. Peter Fritzsche, Alois Wierlacher, Aleida Assmann, Dietrich Harth, Heiner Bielefeldt, Hede Helfrich, Peter Oberender, Stefan Okruch, Els Oksaar, Alexander Thomas, Hannes Kniffka
  • Beiträge zur historischen Toleranzforschung: Ansichten kulturdifferenter Toleranzkonzepte von Hubert Cancik, Hildegard Cancik-Lindemaier, Jan Assmann, Ulrich Müller, Iring Fetscher, Hans Joachim Meyer, John Bendix, Bernhard Dahm, Mamadou Diawara, Annakutty V. K. Findeis, Michael Lackner, Reinhard Schulze, Alois Wierlacher, Wolf Dieter Otto
  • Bayreuther Bibliographie kulturwissenschaftlicher Toleranzforschung 1945-1995
  • Dokumentation: Deklaration der UNESCO / Der Internationale Arbeitskreis für Toleranzforschung: Gründungsgeschichte und Aufgabenstellung

13.08.2015