Prof. Dr. Wierlacher
  Home
  Aktuelles
  Zur Person
     Ehrungen
  Arbeitsgebiete
     Fort- und Weiterbildung
     Interkulturelle Germanistik
     Kulinaristik
  Kooperation mit China
     Arbeitskreis für interkulturelle
        Germanistik in China

           Veranstaltungen
 
   Wissenschaftskooperation
        Bayern-Shandong (China)

     Doktorandenkolloquium
  Mitgliedschaften
  Vorstands-, Berater-
  und editorische Tätigkeit

     Kulinaristik-Forum
            Wissenschaftspreis Kulinaristik
     Internationaler Arbeitskreis
        für Kulturforschung des Essens

  Publikationen
     Architektur interk. Germanistik
     Blickwinkel
     Das Fremde und das Eigene
     Deutsch-Chinesisches Forum
        interkultureller Bildung

     Essen und Lebensqualität
     Fremdgänge
     Fremdsprache Deutsch
     Gastlichkeit
     Handbuch interk. Germanistik
     Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache
     Kulinaristik. Forschung-Lehre-Praxis
     Kulturthema Essen
     Kulturthema Fremdheit
     Kulturthema Kommunikation
     Kulturthema Toleranz
     Perspektiven und Verfahren
     Toleranztheorie in Deutschland
     Vom Essen in der deutschen
        Literatur

  Aufsätze
  Impressum
Publikationen

Wie in den Kulturwissenschaften üblich und nach wie vor angebracht, bilden Buchpublikationen auch im Fall von Professor Wierlacher das Rückgrat seiner Veröffentlichungspraxis. Generell geht es dabei um Forschung und Entwicklung im Sinne von research und development.

Die Aufgabe der Grundlegung einer interkulturellen Germanistik als mehrdisziplinärer Fremdkulturwissenschaft brachte es mit sich, dass die Edition thematisch gebundener Sammelbände ins Zentrum der Publikationstätigkeit rückte. Zu verweisen ist vor allem auf Fremdsprache Deutsch. Grundlagen und Verfahren der Germanistik als Fremdsprachenphilologie (1980), Das Fremde und das Eigene (1985), Perspektiven und Verfahren interkultureller Germanistik (1987), Hermeneutik der Fremde (1990) sowie auf die großen kulturthematischen Bände Kulturthema Fremdheit (1993), Kulturthema Essen (1993) und Kulturthema Toleranz (1996) und die Sammelbände Kulturthema Kommunikation (2000), Architektur interkultureller Germanistik (2001), Essen und Lebensqualität (2001), die Dokumentation Toleranztheorie in Deutschland (2002) und das Handbuch interkulturelle Germanistik (2003). Mit den kulturthematischen Bänden wurde zugleich ein neuer Typ von Sammelband geschaffen, dessen Zweck war, ein bis dato noch nicht existentes Forschungsfeld erst einmal mittels einer perspektivischen Einführung und deren Vertiefung durch ein Ensemble weiterführender Beiträge zu konstituieren. Alle Bücher verweisen in ihrer Thematik aufeinander; sie können als Spiegel einer kohärenten Entwicklungsarbeit über mehrere Jahrzehnte hin verstanden werden.

13.08.2015